Samstag, 24. Juli 2021
Add one

Eine qualitativ hochwertige technische Übersetzung - Das muss man beachten

Eine technische Übersetzung unterscheidet sich stark von einer herkömmlichen Übersetzung. Nicht jedes Übersetzungsbüro ist in der Lage, eine technische Übersetzung zu liefern. Um hier eine Abgrenzung für mehr Sicherheit zu gewährleisten, wurden bestimmte Normen eingeführt.

Das Übersetzern eines technischen Textes durch einen professionellen Dienstleister hilft Fehler zu vermeiden. So weit so gut. Doch die klaren Definitionen, vor allem im Bereich von technischen Übersetzungen sind meist sehr unterschiedlich. Begriffe wie „Revision“, „Lektorat“, „Revision“, „Review“, „Vier-Augen-Prinzip“ und einfach „Checking“ werden oft synonym verwendet, ohne das jemand erklärt, was eigentlich dahinter steckt. Deshalb ist es für technische Übersetzungen sinnvoll eine Norm zu etablieren, um Missverständnisse zu vermeiden und um die Qualität bei einer technischen Übersetzung zu erhöhen.

Wie wichtig ist ISO 17100 in Bezug auf technische Übersetzungen?

ISO 17100 definiert eine Reihe von Richtlinien für die Verwaltung von Übersetzungsdiensten. Die Einhaltung dieser Richtlinien hilft bei der Gestaltung eines reibungslosen Übersetzungsprozesses, der eine qualitativ hochwertige Übersetzung liefert. Die ISO hat diesen Standard am 1. Mai 2015 als ersten internationalen Standard für Übersetzungsdienstleistungsanforderungen veröffentlicht. Dies ist zwar nicht die einzige Richtlinie für die Übersetzung, aber definitiv die wichtigste. Hier wollen wir eine kurze Einführung in die ISO 17100 geben und wichtigsten Anforderungen erklären

ISO 17100 basierte auf der bisherigen europäischen Norm EN 15038:2006. Diese Norm wurde innerhalb des CEN entwickelt und im Mai 2006 veröffentlicht. Da die ISO nun über einen sehr konsistente Grundlage (TC37/SC5) verfügt, die sich mit allen Übersetzungs-, Dolmetsch- und verwandten Technologiefragen befasst, wurde diese als Beste für eine neue internationale Übersetzungsnorm festgelegt.

Obwohl die ISO 17100 auf der EN 15038 basiert, handelt es sich um eine komplett überarbeitete und aktualisierte Norm, die den kompletten Normungsprozess bei der ISO durchlaufen hat. Das Ergebnis ist nach einem sehr guten Standard definiert und sorgt insgesamt für mehr Sicherheit bei technischen Übersetzungen.

Es gibt mehrere Anforderungen, die der TSP erfüllen muss, um die Anforderungen der ISO 17100 zu erfüllen. Der TSP muss von qualifiziertem und kompetentem Personal und einer technisch- einwandfreien Ressourcen beschaffen sein. Auch die Prozessabläufe sind streng vordefiniert. 

Human Resources sind sehr wichtig für den ISO Standard, denn es muss ein dokumentierter HR-Prozess vorhanden sein, wobei die Norm spezifische Qualifikationen und Kompetenzen für die verschiedenen an einem Übersetzungsprojekt beteiligten Personen wie

  • Übersetzer , Korrektoren, Projektmanager 

festlegt. Es reicht jedoch nicht aus, dass das Übersetzungsunternehmen überprüft, ob die Personen über diese Kompetenzen verfügen, sondern sie müssen auch aufgezeichnet und regelmäßig aktualisiert werden.

Dokumentationspflicht

Die ISO 17100 besagt, dass zwischen Auftraggeber und Übersetzungsdienstleister eine schriftliche Vereinbarung bestehen muss. Kommen der Auftraggeber und das Übersetzungsbüro telefonisch oder per E-Mail zu dieser Vereinbarung, wird vom Übersetzungsbüro erwartet, dass es den Vertrag aufschreibt und dem Auftraggeber als Bestätigung der Vereinbarung zusendet. Der Standard stellt auch sicher, dass der Kunde im Voraus weiß, was das Übersetzungsprojekt kosten wird. 

Kommunikation ist für technische Übersetzungen nach diesem Standard unerlässlich. ISO 17100 schreibt vor, dass Anfragen in beide Richtungen effektiv bearbeitet werden müssen und das gleiche gilt für Feedback, das an alle Projektbeteiligten weitergegeben werden muss. Sie legt auch fest, dass es ein Verfahren für die Übermittlung von Informationen zu sprachlichen Spezifikationen geben muss.

In allen Fällen umfasst der Arbeitsablauf für ein ISO 17100-Übersetzungsprojekt die Übersetzung sowie die vollständige Überarbeitung des Zieltextes. Sowohl der Übersetzer als auch der Lektor müssen über die gleichen hohen Qualifikationen und Kompetenzen verfügen. Dadurch wird sichergestellt, dass im Übersetzungsprozess das 4-Augen-Prinzip angewendet wird. Das Projekt muss auch von kompetenten Projektleitern geleitet werden, die ihre Qualifikationen nachweisen können.

Diese Anforderungen stellen gemeinsam sicher, dass eine technische Übersetzung nach ISO 17100 auch tatsächlich eine Qualitätsübersetzung ist. 

logo der zwickauer


Interessante Informationen und News aus Zwickau und Umgebung.