Mit der Bahn bis ins Zentrum der Muldestadt


Hier geht´s zurück zur HOMEPAGE

Bis in die Stadtmitte von Zwickau befördert die Vogtlandbahn die Fahrgäste

Mit der Bahn bis in die Stadtmitte

Entspannt ausfliegen und genießen
Nun ist EgroNet ein rechtes Kunstwort für vernetzten Nahverkehr bis Böhmen und Franken. Unter diesem Titel startete 2000 ein Projekt, das die Verbindung zwischen dem westsächsischen Zwickau, dem Vogtland, Franken und Böhmen auf ein neues Niveau gestellt hat. Was die Bahn nicht mehr wollte, können private Anbieter: Attraktiver Personentransport, der sich als Erfolgsrezept seit nunmehr drei Jahren erweist. Es lohnt sich, genauer hinzuschauen, was Bahnen und Busse zwischen Zwickau, Karlovy Vary und Marktredwitz bieten. Seit 1999 startet die Bahn mitten in Zwickau. Vor dem roten Gebäude des "Erzgebirgischen Hofes" stehen Straßenbahn und Regiosprinter nebeneinander und nach drei Jahren steht fest: Die neue Verbindung direkt aus dem Musikwinkel im Vogtland bis ins Zentrum der Stadt Zwickau ist ein Erfolg, viele Menschen aus der Muldestadt nutzen die Gelegenheit zum Ausflug ins idyllische Mittelgebirge. Auch ankommende Vogtländer brauchen in Zwickau keine lange Umsteigetour mehr, sie reisen bis ins Zentrum und finden alles per pedes: Märkte, wenn gerade mal welche sind, Kaufhäuser und Spezialitäten, Fachgeschäfte und Theater. In der Stadt Zwickau nutzen Bahn und Straßenbahn das gleiche Schienennetz, das für die beiden unterschiedlichen Spurweiten als Dreischienengleis verlegt ist Seit Mai 2000 fahren die Bahnen hinter Klingenthal weiter. Kraslice heißt vorläufig die Endstation auf tschechischer Seite für den Regionsprinter. Dort finden die Reisenden Anschluss nach Sokolov und weiter nach Karlovy Vary, Cheb und Marianske Lazne, und wer will, kann von dort über Marktredwitz, Hof, Plauen den Kreis wieder bis Zwickau schließen. Den ganzen Raum entspannt mit dem Öffentlichen Personennahverkehr genießen: EgroNet heißt der Rahmen, den das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit 2000 über dieses Programm spannte. Das war zeitweise mehr, als nur durchgehende Schienen: Anschlüsse beim Umsteigen sind zugesichert, von der Vogtlandbahn auf die Bahn AG, die Busse und die Straßenbahnen gehören zum EgroNet. Die nächste Vereinfachung: das EgroTicket. Das kostete im Jahr 2000 für die Einzelperson am Tag 25, die ganze Woche 100 Mark. Kleine Gruppen bis fünf Personen fuhren für 65 Mark einen Tag lang soweit das Netz reicht.
Mail to Stiegler




Besuche "Verkehrsanbindung " counter
Besuche "Der Zwickauer" counter
hier geht´s nach oben und
hier geht´s zurück zur Homepage